Musterverträge

Terragon-Photography ist ein rein privates Projekt und verfolgt keine finanziellen Interessen. Es werden daher auch keine “Auftragshootings” gegen Bezahlung durchgeführt. Alle Inhalte entstehen als Hobby, sind aber selbstverständlich urheberrechtlich geschützt! Es dürfen keine Inhalte ohne schriftliche Genehmigung von Terragon-Multimedia heruntergeladen, kopiert oder verbreitet werden.

Damit Du Dich als Model bereits im Vorfeld informieren kannst, was üblicherweise in einem Modelvertrag festgehalten wird, kannst Du Dir hier zwei Musterverträge ansehen, in denen die Verwendung der entstandenen Fotos und Videos geregelt wird.

Grundsätzlich gibt es zwei Möglichkeiten mit jeweiligen Vor- und Nachteilen für Model und Fotograf:

TfP-Shooting (kostenfrei)

Bei einem sogenannten TfP-Shooting (aus dem englischen Time-for-Prints oder auch Time-for-Photos) investieren Model und Fotograf nur ihre “Zeit” (Time), um nach dem Shooting neue Fotos (Prints/Photos) als Entlohnung zu erhalten, die Model und Fotograf nach dem Shooting frei verwenden können. So können wichtige Shootingerfahrungen gemacht und die eigenen Referenzen ohne finanziellen Aufwand erweitert werden. Bezahlt wird hierbei also nicht in “Geldwährung”.

Model und Fotograf tragen die eigenen Kosten (Anfahrt, Outfits, technische Ausrüstung) selbst. Eventuelle allgemeine Kosten für Studiomiete, Hotelkosten oder Eintrittspreise zu besonderen Locations werden durch zwei geteilt.

Wichtig: Beide Parteien dürfen die Fotos nutzen!

Ideen können gemeinsam entwickelt werden und es ist ein gleichberechtigter Umgang “am Set”.

Bei TfP-Shootings bekommt das Model zeitnah alle Fotos des Shootings im hochauflösenden .jpg Format. Üblicherweise in einem .zip Paket zum einfachen download.

Tip: Diese Variante ist optimal für Newcomer-Models, um die eigene Sedcard zu erweitern.

Pay-Shooting (Honorar an Model)

Bei dieser Form des sogenannten Pay-Shootings erhält das Model eine Gage, die entweder pro Stunde oder pauschal pro Shooting vereinbart wird.

Wichtig: Für die Gage tritt das Model sämtliche Verwertungsrechte an den Fotografen ab und bekommt keine Fotos ausgehändigt, bzw. darf die Fotos nicht selbst veröffentlichen.

Der Fotograf möchte meist ein konkretes Projekt umsetzen und kann für die Zahlung der Gage eine gewisse Professionalität vom Model erwarten. Neben gutem Aussehen muss ein Model auf Pay-Basis auch Erfahrungen im Posing, eine breite Auswahl eigener Outfits und eine professionelle Arbeitsweise beim Shooting mitbringen.

Tip: Diese Variante ist optimal für fortgeschrittene Models.